Krankengymnastik

Definition:

Befundgerecht ausgewählte Übungsformen, die rationell, adäquat in angepaßter Reizserie eine Funktionsverbesserung anstreben.

Wirkung:

Je nach eingesetzter Methode – Durchblutungsförderung, Mobilisation, Dehnung, Entspannung, Tonisierung, Bahnung der adäquaten Innervation in durchlaufenden Muskelketten (PNF – Techniken), Koordinierung von Atmung und Bewegung, Haltungsschulung, Gangschulung, Gleichgewichtsschulung, Schulung der adäquaten Bewegungsvollzüge bei Grundbewegungen, Steigerung der Muskelkraft, der Ausdauer, der Schnellkraft usw.

Indikation:

Störungen am Bewegungsapparat; allgemeine und spezielle Funktionsvserluste, die über gezielte Bewegung vorteilhaft beeinflußt werden können.

Anmerkung:

Krankengymnastik ist ein weit gefasstes Gebiet von z. B. Atemtherapie bis Yoga