Akupunktmassage nach Penzel

Bedeutung der APM nach Penzel:

Die APM ist eine Massageart, die im Rahmen der Akupunkturlehre wirksam ist. Wo funktionelle Störungen  (z.B. Erkrankungen von Gelenken) vorliegen, sind mit dieser Behandlungsmethode Beschwerden beeinflussbar.

Wirkungsweise der Akupunktmassage nach Penzel:

Die Akupunktmassage beeinflusst möglicherweise den Energiekreislauf. Gibt es Beschwerden oder Krankheiten wird vermutet ,dass der Energiefluß im Körper gestört sein könnte. Probleme entstehen durch zuwenig Energie (Leere) oder zu viel Energie (Fülle) an bestimmten Stellen des Körpers. Warum die Energieverteilung gestört ist, kann an verschiedenen Ursachen liegen. Dies können Narben, Lebensgewohnheiten oder auch die Ernährung sein.
Bei der APM wird der ganze Körper behandelt, meist nicht nur dort wo der Schmerz ist. Dadurch könnten sich möglicherweise auch andere Beschwerden verändern.
Sämtliche anderen, gleichzeitig erfolgenden physikalischen Therapien müssen dabei mitbeachtet oder für die Dauer der Behandlung unterbrochen werden. Durch diese könnten die Reaktionen Ihres Körpers verfälscht werden oder der Erfolg der Therapie bleibt völlig aus.

Akkupunktmassage nach Penzel in der Schwangerschaft:

für weitere Informationen rufen Sie uns bitte an!

Nebenwirkungen Akupunktmassage:

Es kann zu einer kurzfristigen Verschlimmerung der Beschwerden wegen des Ebbe-Flut-Effektes kommen. Auch können kurzfristig Kopfschmerzen, leichte Übelkeit usw. auftreten. Dies kann der Fall sein, muß aber nicht. Spätestens nach zwei Tagen sind diese Reaktionen jedoch abgeschlossen.

weitere Informationen geben wir Ihnen gerne telefonisch oder unter www.apm-penzel.de

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete (Indikationen) selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen. Siehe Impressum