Moxibustion

In der Menschheitsgeschichte und in allen Religionen spielt das Feuer eine wichtige Rolle. Das Feuer dient als Kälteschutz, zur Nahrungsverbesserung und der „Reinigung“ der Seele. Die traditionelle chinesische Medizin bedient sich dieser Methode. Durch die direkte Anwendung von brennendem Beifußkraut werden Reaktionszonen bzw. Akupunkturpunkte erwärmt. Ein Punkt wird solange erwärmt, bis eine Hautrötung eintritt oder ein Hitzegefühl auftritt. Moxa–Therapie kann im Rahmen der Akupunktmassage n. Penzel aber auch einzeln erfolgen.

Behandlungsverlauf der Moxatherapie:

Jede Behandlung dauert ca. 20min. Behandelt wird bis zur erwünschten Besserung (meist 4-5 Behandlungen). Die ersten Behandlungen sind jeweils an aufeinanderfolgenden Tagen, dann erfolgt eine Verlängerung der Abstände, ca. 2-3 Tage.

Moxibustions Nebenwirkungen:

Durch die angewendete Hitze kann es zu Hautreizungen, in seltenen Fällen bis zu Brandblasen kommen.

Kosten der Behandlung:

Pro Sitzung 10 €, sind vom Patient/in selbst zu tragen; können nicht von der Krankenkasse zurückgefordert werden.

Eine Moxa-Therapie kann auch beim Arzt / Heilpraktiker im Rahmen einer Akupunktursitzung erfolgen.
Gute Besserung mit der Moxa – Therapie wünscht Ihnen Ihr Praxisteam!

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete (Indikationen) selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen. Siehe Impressum